Site Loader

BitMEX-Gründer und Ex-CTO mit 5 Millionen Dollar Kaution bis zum Erscheinen vor Gericht

Der Oktober war ein dramatischer Monat für die Spitzenkräfte der Krypto-Derivatebörse BitMEX, deren Gründer von den US-Behörden mehrfach angeklagt wurden.

Der Mitbegründer und ehemalige technische Leiter von BitMEX, Samuel Reed, hat eine ungesicherte Kaution in Höhe von 5 Millionen Dollar für seine Freilassung aus der Untersuchungshaft in einem anhängigen Gerichtsverfahren unterzeichnet.

Reed war am 1. Oktober vom US-Justizministerium in Massachusetts verhaftet worden, weil er laut Bitcoin Future die Geldwäschebestimmungen unter Verletzung des Gesetzes über das Bankgeheimnis (Bank Secrecy Act) missachtet und illegal den Handel mit Derivaten an US-Privatkunden angeboten hatte.

Die Mitbegründer und Kollegen von Reed, Arthur Hayes, Ben Delo und Gregory Dwyer, die alle mit den gleichen Anklagepunkten angeklagt sind, bleiben laut DoJ „auf freiem Fuß“.

Laut den Gerichtsdokumenten, die am 1. Oktober genehmigt wurden, verfällt Reeds Kaution in Höhe von 5 Millionen Dollar, wenn er nicht vor Gericht erscheint oder sich nicht der Verbüßung einer vom Gericht verhängten Strafe stellt. Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung des Beklagten hat Reed 500.000 $ in bar beim Gericht hinterlegt.

Was wurde genau vorgeworfen?

In der Anklage des DoJ wurden Reed, Hayes, Delo und Dwyer beschuldigt, einen „angeblich ‚Off-Shore‘-Krypto-Austausch betrieben zu haben, während sie es vorsätzlich versäumt haben, selbst grundlegende Anti-Geldwäsche-Richtlinien umzusetzen und aufrechtzuerhalten“. Damit hätten sie BitMEX angeblich erlaubt, als „eine Plattform im Schatten der Finanzmärkte“ zu operieren.

Neben den Anklagepunkten des DoJ reichte die U.S. Commodity Futures Trading Commission im südlichen Bezirk von New York eine Zivilklage gegen Reed, Hayes, Delo und mehrere BitMEX-angeschlossene Unternehmenseinheiten ein.

Gestern gab eine dieser Unternehmenseinheiten, der BitMEX-Betreiber 100x Group, bekannt, dass die drei Mitbegründer mit sofortiger Wirkung keine Führungspositionen mehr laut Bitcoin Future innehaben und das Personal umbesetzen werden, um sie zu ersetzen. Dwyer, der an den Maßnahmen des DoJ, nicht aber an denen der CFTC beteiligt war, wird sich von seiner Rolle als Leiter der Geschäftsentwicklung beurlauben lassen.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe haben einige Kryptokommentatoren BitMEX kritisiert, weil es dem Ruf der Branche insgesamt schade und die Haltung der Regulierungsbehörden gegenüber dem Sektor möglicherweise verhärte.

admin